Farbige Prototypen als Werkzeug für den Konstrukteur

Colored prototypes as instrument for the constructing engineer

  • Physische Prototypen, also Anschauungs- und Funktionsmodelle nach den generativen oder Rapid Prototyping (RP) Verfahren haben sich in diesem Zusammenhang vor allem als Hilfsmittel zur effektiven Kommunikation und zur Evaluierung von Produkteigenschaften einen festen Platz in der Produktentstehung erworben. Die positiven Effekte der etablierten RP Verfahren sind unumstritten. Einfachere, schnellere und wirtschaftlichere Maschinen (Prototyper, Fabrikator), vor allem auch für die Büroumgebung, geben neue Impulse im Sinne der Optimierung der heutigen Verfahren. Eine neue Dimension verspricht die Option „Farbe“ der bisher fast ausschließlich monochromen Modelle. Ist Farbe nur „nice to have“ oder welchen Effekt haben farbige Modelle als Werkzeug von Konstrukteuren und Produktenwicklern? Welche Perspektiven bietet „Farbe“ darüber hinaus?

Download full text files

Export metadata

  • Export Bibtex
  • Export RIS

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Andreas Gebhardt, Frank-Michael Schmidt
DOI:http://dx.doi.org/10.21269/30
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Year of Completion:2005
Contributing Corporation:Gemeinsames Kolloquium Konstruktionstechnik <3, 2005, Magdeburg>
Date of the Publication (Server):2005/06/14
Tag:Funktionsmodelle; Produktentstehung; Produktenwicklung; Prototypen; Prototyper
product development; product emergence; prototyper; prototypes; working models
GND Keyword:Prototyping; Rapid prototyping <Fertigung>
Institutes:FH Aachen / Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik
Dewey Decimal Classification:6 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 60 Technik / 600 Technik, Technologie

$Rev: 13159 $