Der Individualisierungs-Trend prägt die Unternehmenszukunft

  • Laut Zukunftsinstitut (2010) stellt die Individualisierung eine langfristige und nachhaltige Veränderung dar, die die gesamte Gesellschaft (den einzelnen Menschen, Unternehmen, den Staat) betrifft und Auswirkungen auf nahezu alle Lebensbereiche (z. B. Arbeit, Wohnen, Partnerschaft) hat. Die Individualisierung beschreibt dabei die Entwicklung hin zur Fokussierung persönlicher Interessen und Lebensentscheidungen der einzelnen Person (Kunze, Individualisierung, 2011). Der Grund für diese Entwicklung sind laut Kunze (Individualisierung, 2011) Treiber wie steigendes Vermögen, Bildung und Mobilität, was die einzelne Person unabhängiger von größeren Gemeinschaften macht und mehr Freiheit zur Selbstverwirklichung bietet. Als eine Konsequenz daraus werden Wertevorstellungen nicht mehr einfach hingenommen, sondern für die eigene Person überprüft und individualisiert (Kunze, Individualisierung, 2011). So wies Beck bereits 1996 darauf hin, dass Individualisierung meint „erstens die Auflösung und zweitens die Ablösung industriegesellschaftlicher Lebensformen durch andere, in denen die Einzelnen ihre Biographie selbst herstellen, inszenieren, zusammenflickschustern müssen“ (Beck, Die Erfindung des Politischen, 1996, S. 150).

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Martina Stangel-Meseke, Pia Hahn, Linda Steuer-Dankert
DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-658-07485-2_1
ISBN:978-3-658-07484-5
Parent Title (German):Diversity Management und Individualisierung
Publisher:Springer Gabler
Place of publication:Wiesbaden
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2015
Date of the Publication (Server):2022/09/15
First Page:1
Last Page:3
Link:https://doi.org/10.1007/978-3-658-07485-2_1
Zugriffsart:Campus
Institutes:FH Aachen / Fachbereich Energietechnik