Ausblick: Der individualitätsbezogene Diversity Management-Ansatz als Antwort auf Individualisierung

  • Der Megatrend Individualisierung fordert von Unternehmen, ihre Strategien und Prozessabläufe bei zunehmender Globalisierung grundlegend zu überdenken. Während Strategien und Prozessabläufe im Unternehmen Standards unterliegen, entwickelt sich unsere Gesellschaft immer stärker zu einem individuumszentrierten System, in dem es gilt, Werte und Lebensstile der Individuen zu berücksichtigen und derart wertzuschätzen, dass Mitarbeitende motiviert und mit hoher Bindung an das Unternehmen die anstehenden Leistungen für das Unternehmen erbringen. Im Konzept DiM sind Standardisierung und Individualisierung keine gegensätzlichen Aspekte, da bei DiM neben der Betrachtung des betriebswirtschaftlichen Nutzens dieses Konzepts für Unternehmen die Wertschätzung des Individuums als genuines Merkmal betont wird.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Martina Stangel-Meseke, Pia Hahn, Linda Steuer-Dankert
DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-658-07485-2_3
ISBN:978-3-658-07485-2
Parent Title (German):Diversity Management und Individualisierung
Publisher:Springer Gabler
Place of publication:Wiesbaden
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2015
Date of the Publication (Server):2022/09/19
First Page:23
Last Page:24
Link: https://doi.org/10.1007/978-3-658-07485-2_3
Zugriffsart:Campus
Institutes:FH Aachen / Fachbereich Energietechnik