Verallgemeinerte Berechnungsmethode für in Beton eingespannte Stahlprofile – Einspanntiefen, Tragfähigkeitsnachweise und Bemessungshilfen

  • Stützen und Träger aus Stahlprofilen können in Fundamente oder Wände aus Stahlbeton einbetoniert werden. Diese Anschlüsse wirken in der Regel wie Einspannungen, die eine ausreichende Einspanntiefe erfordern. Im Folgenden wird eine verallgemeinerte Berechnungsmethode für in Stahlbetonkonstruktionen eingespannte Stahlprofile aus gewalzten I-Profilen, geschweißten I-Profilen, runden Hohlprofilen, eckigen Hohlprofilen und einzelligen Kastenquerschnitten vorgestellt. Für Beanspruchungen infolge einachsiger Biegung um die starke und schwache Profilachse werden der profilabhängige Ansatz der Betondruckspannungen im Einspannbereich und die Ermittlung der Einspanntiefe behandelt. Unter Berücksichtigung der Normalkraft werden an den maßgebenden Stellen Tragfähigkeitsnachweise für die Stahlprofile geführt. Als Ergänzung zu den Berechnungsformeln werden Bemessungshilfen zur Verfügung gestellt, die die Wahl der mitwirkenden Breiten und der Einspanntiefen erleichtert.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Rolf Kindmann, Matthias Kraus, Jörg Laumann, Jan Vette
DOI:https://doi.org/10.1002/stab.202200024
ISSN:1437-1049
Parent Title (German):Stahlbau
Publisher:Ernst & Sohn GmbH
Place of publication:Berlin
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2022
Date of the Publication (Server):2022/11/21
Tag:Anschlüsse an Stahlbeton; Eingespannte Stützen und Träger; Einspanntiefen; Stahlprofile; steel profiles
Volume:93
Issue:Early View
First Page:1
Last Page:25
Link:https://doi.org/10.1002/stab.202200024
Zugriffsart:campus
Institutes:FH Aachen / Fachbereich Bauingenieurwesen
FH Aachen / IBB - Institut für Baustoffe und Baukonstruktionen