Biological Cocoon: Gestaltung des künstlichen Frühgeborenenuterus unter Aspekt der User Experience

  • Vor der 37. Schwangerschaftswoche geborene Babys gelten als Frühgeborene, was Stand 2010 weltweit auf jedes zehnte Neugeborene zutrifft. Komplikationen führten 2015 zu einer Million Todesfälle. Die Überlebenden leiden trotz medizinischer Versorgung an den direkten oder späten Folgen. Weltweit wird an einem künstlichen Uterus geforscht. Biological Cocoon ist - basierend auf neuestem Forschungsstand und bei Betreuung im Perinatalzentrum - für Frühgeborene ab der 22. bis 35. Schwangerschaftswoche konzipiert. Durch Nachahmung natürlicher Gegebenheiten wird die Entwicklung deutlich verbessert, wie zum Beispiel durch das Abspielen der Geräusche im Mutterleib. Die Eltern werden mit einbezogen und fördern die Weiterentwicklung besonders durch Interaktion mit ihrem Frühgeborenen vor Ort und auf Distanz per App. Biological Cocoon macht die Behandlung angenehm. Spätfolgen beim Neugeborenen werden vermieden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Michèle Mas
Publisher:FH Aachen
Place of publication:Aachen
Advisor:Clemens Stübner, André Poulheim
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2021
Publishing Institution:Fachhochschule Aachen
Granting Institution:Fachhochschule Aachen
Date of final exam:2021/02/25
Date of the Publication (Server):2021/09/23
Tag:Komplikationen; Medizindesign; Neugeborene; Schwangerschaft
Length:256 Seiten
Institutes:FH Aachen / Fachbereich Gestaltung