Der/Die/Das Spielzeug: Gestaltung eines geschlechtsneutralen Spielzeugs

  • Das Projekt bezieht sich auf das globale Konsumverhalten gegenüber Spielwaren unter den Bedingungen des Gender-Marketings im Hinblick auf die nachteiligen Bedingungen für die Entwicklung des Kindes und der Umwelt. Gestaltet wurde ein Baukastensystem, das sich keiner geschlechtsspezifischen Zuweisung bedient, und so verhindert, dass Kinder, die sich im binären Rollenbild nicht wiederfinden, ausgegrenzt werden. Das Stecksystem ohne Vorgabe einer Anleitung ermöglicht freie Entfaltung beim Spiel und die Förderung der spielerischen und didaktischen Entwicklung eines Kindes. Spielen ist eine Art des Kindes sich und seine Umwelt zu begreifen und sich dazu auszudrücken. Es werden nicht nur Fähigkeiten erprobt, sondern auch Verhaltensweisen angeeignet und Identitätsmerkmale definiert. Dadurch erhält das Spielzeug eine Vorbildfunktion. Dieser Vorbildfunktion soll das entworfene Produkt gerecht werden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Katrin Schwinges
Publisher:FH Aachen
Place of publication:Aachen
Advisor:Melanie Kurz, André Poulheim
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2021
Publishing Institution:Fachhochschule Aachen
Granting Institution:Fachhochschule Aachen
Date of final exam:2021/02/25
Date of the Publication (Server):2021/09/23
Tag:Baukastensystem; Konstruktionsspielzeug; Rollenbild
Length:113 Seiten
Institutes:FH Aachen / Fachbereich Gestaltung